Gebären und Stillen
Grafik

Erkrankungen in der Schwangerschaft oder sog. Risikoschwangerschaften

Es werden theoretische Grundlagen, neue Erkenntnisse und Definition vorgestellt. Ebenso wie die Betreuung von Hebammen bei Risikoschwangerschaften aussehen kann.

Beleuchtet werden:

  • Gestationsdiabetes, Diabetes mellitus
  • HES
  • Vorzeitige Wehen/mögliche Frühgeburt 
  • Mehrlinge
  • SGA/ Plazentainsuffizienz 

Besondere Beachtung finden die vorzeitige Wehen und die mögliche Frühgeburt.

Da die Frühgeburtlichkeit in Deutschland die Hauptursache für die neonatale Morbidität und Mortalität darstellt. Es kamen 2015 ca. 9 % der Kinder vor der 37. Schwangerschaftswoche (SSW) zur Welt. Diese Rate ist in den letzten Jahren relativ stabil geblieben.Dieser Vortrag gibt einen aktuellen Überblick über den möglichen Nutzen von konservativen Methoden wie Bettruhe bis hin zu operativen Behandlungsweisen wie Pessar, Cerclage oder Muttermundverschluss zur Prävention einer Frühgeburt.

Mit Hilfe von Mutterpass-Kopien und Fallbeispielen gehen wir mögliche Verläufe, notwendige Interventionen und Therapieansätze durch.  

Wann: 30.09.21 11.00-17.00/ 01.10.21 9.00-16.00

Dozentin: Renate Egelkraut, Hebamme

Kosten: 240 € inkl. Skript, Getränke, Pausensnack

Anmeldung