Gebären und Stillen
Grafik

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

Schwangerschaftsbeschwerden können Frauen belasten und beunruhigen. Sie dürften der häufigste Anlass sein, neben Schwangerenvorsorgeuntersuchungen Hebammenhilfe in betrachtet.

Welche Unterstützungs- und Handlungsmöglichkeiten im Rahmen der Hebammenarbeit zur Verfügung stehen ist abhängig von Erfahrung und Wissen der Hebamme, aber auch von rechtlichen Rahmenbedingungen.  Im Rahmen des Seminars werden Fakten und Erfahrungen gemeinsam zusammen getragen, diskutiert und unter der Berücksichtigung bekannter Evidenzen, rechtlicher Rahmenbedingungen und Konzepten von Hebammenarbeit bewertet. Hierbei werden differentialdiagnostische Kompetenzen und Grundlagen für den Umgang mit erkannten Pathologien und Notfällen vertieft.  Um die Beschwerden sicher diagnostizieren und gegen Pathologien abgrenzen zu können, werden Grundlagen der Schwangerschaftsphysiologie aufgefrischt und typische Schwangerschaftsbeschwerden dargestellt.

Folgende Beschwerdebilder und deren Behandlung werden thematisiert:

  • Müdigkeit, Erschöpfung, Hypotonie, Schlafstörungen
  • Rücken und Bänderschmerzen, Becken- und Beckenbodenbeschwerden
  • Übelkeit, Sodbrenne, Erbrechen, Obstipation
  • Juckreiz, Ausschlag
  • Ödeme, Varikosis, Hämorrhoiden
  • Kontraktionen, Ausfluss
  • Notfallmanagement

Dozentin: 
Susanne Teuerle, Hebamme, B.A. Mentoring im Gesundheits-und Sozialwesen

Wann:
23.9.20  11.00 – 17.30 Uhr
24.9.20  9.00 – 16.00 Uhr

Kosten:
240 € inkl. Getränke, Snacks, Skript

Fortbildungsstunden:
13 UE, davon 11 in Fach-und Methodenkompetenz und 2 UE Notfall

Teilnehmerinnen: 20

Anmeldung